Rollei steuert das Geschäft mit Godesys ERP - Software-Marktplatz

Rollei steuert das Geschäft mit Godesys ERP

Enge Anbindung an den Webshop von Amazon, Omnichannel-Funktionen und starke Integrationsfunktionen: So hat sich die betriebswirtschaftliche Lösung Godesys ERP bei Rollei im Auswahlprozess durchgesetzt.

Flexibilität und Anpassungsstärke waren die wichtigsten Kriterien, als sich der Foto- und Videospezialist Rollei für eine neue betriebswirtschaftliche Software (ERP) entschied. Im Auswahlprozess hat sich Godesys ERP gegen sieben konkurrierende Anbieter durchgesetzt: „Diese Lösung ist bestens aufgestellt, was Schnittstellen mit individueller Anbindung an Drittsysteme angeht“, berichtet Dirk Bargmann, kaufmännischer Leiter der Rollei GmbH und Co. KG. „Insbesondere die Verknüpfung mit dem wichtigen Handelspartner Amazon hat uns überzeugt.“ Darüber hinaus habe Godesys ERP damit gepunktet, sich an ständig wandelnde Geschäftsprozesse und Kundenanforderungen anpassen zu können.

Aktuelle und künftige Anforderungen im Fokus

Rollei hatte bisher mit verschiedenen Insellösungen für die Bereiche Warenwirtschaft, Statistik, Verwaltung von Produktdaten und Finanzbuchhaltung gearbeitet. Der Onlineshop war nur rudimentär an das Warenwirtschaftssystem gekoppelt. Die komplexer werdenden Geschäftsanforderungen mit ihren zahlreichen Warenströmen konnte die bisherige Lösung nur noch sehr schwer abbilden. Rollei launcht jährlich zwischen 100 und 200 Produktneuheiten. Um gute Kundenerlebnisse über sämtliche Kanäle zu schaffen, suchte der Fotospezialist eine integrierte Warenwirtschaftslösung, die welche nicht nur die heutigen Anwendungsgebiete abdeckt , sondern sich erweitern und individuell an künftige Anforderungen anpassen lässt.

Rollei beliefert Handelsunternehmen wie die Media Markt Saturn Retail Group oder Amazon mit seinen Produkten. Die neue Software muss Geschäftsprozesse von der Beschaffung bis zur Einlagerung der Ware einschließlich Anbindung an Subunternehmer ganzheitlich abbilden. Auslieferung und Abrechnungsprozess sind hierbei immer abhängig vom Absatzkanal. „Wir haben uns für Godesys ERP entschieden, weil die Lösungen der bekannten großen Anbieter die Anforderungen eines mittelständischen Unternehmens wie Rollei in puncto Flexibilität nicht erfüllen konnten und bei unserem Szenario ihre Grenzen gezeigt haben“, führt Bargmann aus.

Ein wichtiger Punkt im Auswahlprozess war die Anbindung an Amazon. Zum einen tritt Rollei als klassischer Verkäufer auf dem Amazon Marktplatz auf. Zum anderen arbeitet das in Norderstedt ansässige Unternehmen mit Amazon über das Vendor-Programm zusammen. Hierbei wird die Ware bei Amazon eingelagert und auch durch Amazon versendet. Beide Kooperationsformen erfordern unterschiedliche Prozesse und Daten. Mittels einer engen Anbindung an Amazon erfolgt die gesamte Auftragsbearbeitung in Godesys ERP und wird automatisch bei Amazon gespiegelt. „Als Handelsunternehmen betreiben wir Multi-Channel-Vertrieb, und daher wird das Direktgeschäft für uns immer bedeutender“, erläutert Bargmann. „Unser neuer Onlineshop wird eng in Godesys ERP integriert, damit wir Kunden professionell und schnell bedienen können.“

„Als Handelsunternehmen betreiben wir Multi-Channel-Vertrieb“, berichtet Dirk Bargmann, kaufmännischer Leiter der Rollei GmbH und Co. KG. „Unser Onlineshop wird daher eng in Godesys ERP integriert.“ Quelle: Rollei

Geschäftsprozesse laufen künftig automatisch

Godesys punktete zudem mit einem guten Verständnis der Geschäftsprozesse von Rollei. Der Mainzer ERP-Experte konnte als einziger Anbieter die unterschiedlichen Kanäle in einem einheitlichen System abbilden und entwickelte für die komplexen Anforderungen eine enge Integration über Programmschnittstellen. In Godesys ERP hat Rollei eine Kernlösung gefunden, mit der sich sämtliche Daten – Finanzinformationen, Produktdaten, aber auch Bilder – bearbeiten und verwalten lassen. Alle unterschiedlichen Kanäle lassen sich aus Godesys ERP einheitlich bedienen. Sämtliche Geschäftsprozesse laufen künftig automatisch. Die Software der extern betriebenen Lagerlogistik wurde über eine Schnittstelle an Godesys ERP angebunden.

Mit dem neuen ERP-System ist Rollei einen wichtigen Schritt in Richtung kundenorientierte Zukunft gegangen. „Die Anforderungen hinsichtlich elektronischer Anbindung an Partnersysteme wie Amazon haben in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen“, berichtet Bargmann. „Unsere Partner wünschen sich, dass wir unsere Abläufe noch stärker digitalisieren, um Kunden in Echtzeit zu bedienen.“ Mit Godesys ERP habe sich Rollei für die digitale Zukunft gut aufgestellt. „Wir können den wachsenden Datenstrom sicher steuern und Partner in das Ökosystem einbinden.“ Jürgen Frisch